Plasma-Therapie zur Augenlid-Straffung

 

„Schon lange störten mich meine Schlupflider. Häufig wurde mir gesagt, dass ich müde aussehe. Doch eine Operation kam nicht in Frage. Dafür waren mir der Aufwand und auch die Risiken zu groß. Darum habe  ich mich für die Plasma-Behandlung entschieden.

Die Behandlung selbst war kaum schmerzhaft und dauerte nicht lang. Vier Tage nach der Behandlung konnte man die Krusten auf meinen Augenlidern erkennen, auch eine Schwellung unter den Augen war sichtbar, störte aber nicht sehr. Ich habe mir 2 Tage Urlaub genommen und diese mit dem Wochenende verbunden, so dass niemand auf der Arbeit etwas bemerkte. Nach meinem „Urlaub“ sah ich seit langem endlich mal wieder richtig frisch und munter aus... ;)

Ich bin sehr zufrieden mit der Behandlung und dem Ergebnis, werde aber voraussichtlich noch eine zweite Behandlung durchführen lassen.“

Thomas P. aus Dresden

  

Leiden Sie auch an störenden Schlupflidern oder Tränensäcken?

Scheuen Sie sich vor den Risiken einer Operation?

Dann könnte die Augenlid-Straffung mit dem Plasma-Pen genau das Richtige für Sie sein...

 

Mit der innovativen Plasmatechnologie können wir Schlupflider und Tränensäcke behandeln.

Durch das vom Plasma-Pen erzeugte, energiereiche Gas wird die oberste Hautschicht punktuell verdampft. In Folge der anschließenden Wundheilung wird das Gewebe gestrafft und die überschüssige Haut kann reduziert werden.

 

Vorteile der Behandlung mit dem Plasma-Pen sind:

  • keine Narkose (es wird eine leichte Betäubungscreme aufgetragen)
  • keine Schnitte, keine Spritzen, keine Blutung
  • kurze Ausfallzeit
  • keine bzw. nur geringe Schmerzen (abhängig von persönlicher Empfindsamkeit)

 

Wie läuft die Behandlung ab?

Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch, Dokumentation und Anamnese wird die Haut mit einer leichten Betäubungscreme versehen. Um die Behandlung so angenehm wie möglich zu machen, lassen wir  die Anästhesie-Creme ausreichend lange einwirken. Nach gründlicher Reinigung und Desinfektion kann die eigentliche Behandlung beginnen.

 

Je nach Größe des zu behandelnden Areals dauert die Behandlung 15 bis 45 Minuten. Nach einer kurzen Ruhezeit, kann der Patient die Praxis verlassen und ist wieder gesellschaftsfähig. 

Sichtbar sind lediglich kleine Pünktchen im behandelten Gebiet. Diese werden zu kleinen Schorfkrüstchen, die nach wenigen Tage abfallen. In der Regel werden diese leichten Verkrustungen von anderen als "Lidschatten" wahrgenommen.

 

Durch die in Gang gesetzte Wundheilung kann es im umliegenden Gewebe zu Schwellungen kommen, die aber bereits nach wenigen Tagen abklingen.

 

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Um eine schnelle Heilung zu gewährleisten, sollte eine spezielle Salbe regelmäßig aufgetragen werden. Sauna, Solarium und schweißtreibender Sport sind tabu. Nach 3 - 7 Tagen sind die Krusten abgefallen, danach kann normal gewaschen und gecremt werden. Wichtig ist es, die noch empfindliche und leicht gerötete Haut mit mindesten Lichtschutzfaktor 30 zu schützen.

Wichtig ist auch, dass die Verkrustungen keinesfalls vorzeitig entfernt werden! (z.B. durch übermäßiges Kratzen und Reiben der behandelten Areale) Das kann zu unschönen Vernarbungen führen.

 

Wie viele Behandlungen sind nötig? 

Eine Verbesserung sollte sich bereits kurz nach der ersten Behandlung einstellen. Je nach Ausgangszustand und individuellen Wünschen können bis zu drei Behandlungen nötig sein, diese sollten im Abstand von 3 Monaten statt finden.

 

 

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine persönliche Beratung?

 

Jetzt beraten lassen

 

Aus rechtlichen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.

Diese Seite verwendet Cookies, Youtube, Google Maps, Google Web Fonts und Google reCAPTCHA. Durch die weitere Benutzung unserer Internetseite, stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen